06.02.2013

Aprikosen Crumble Bars

So ganz ohne Backen ging es am Wochenende aber doch nicht. Allerdings sollte es schnell gehen und da waren ja auch noch ein paar Reste zu verwerten. Es galt ein halbes Glas Aprikosenkonfitüre, eine halbe Dose Aprikosen und etwas Marzipan unterzubringen. Beim Stöbern in der neuen LECKER Bakery hatte ich schon den/die/das/wasauchimmer Aprikosen Double Crumble ins Auge gefasst. Mit ein paar Änderungen sind dann bei mir (sehr süße) Aprikosen Crumble Bars daraus geworden.


Für ein kleines Backblech von 26 x 21cm
320g Mehl
1 Prise Salz
120g Zucker
2 TL Vanillezucker
200g Butter
60g Marzipan
3 Tropfen Aroma Bittermandel
1/2 Glas Aprikosenkonfitüre
ein paar Aprikosenhälften

Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz) in eine Schüssel geben und kurz mit einem Löffel vermischen.
Das Marzipan in kleine Stücke zupfen oder schneiden und zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen. Ich habe zum Schluss alles gut mit einem Schneebesen verrührt, so dass sich Marzipan und Butter gut verbinden.
Diese Masse mit dem Bittermandel Aroma dann zu den trockenen Zutaten geben und ganz kurz mit den Rührbesen des Rührgerätes zu feinen Streuseln verarbeiten. Wenn man grobere Streusel haben möchte, die Knethaken benutzen. Falls die Masse zu feucht ist, noch etwas Mehl hinzufügen.
Gut die Hälfte der Streusel in der gefetteten Backform fest als Boden andrücken.
Die Aprikosenkonfitüre auf dem Boden verteilen. Aprikosenhälften in Scheibchen schneiden und auf die Konfitüre geben und schließlich die restlichen Streusel darauf verteilen.
Das Ganze für 30 Minuten im Backofen hellgoldbraun backen. Erst nach dem Abkühlen in kleine Stücke schneiden, sonst kommt euch die Konfitüre entgegen. Nicht erschrecken, wenn es beim Schneiden sehr hart erscheint. Die Konfitüre und Aprikosen weichen alles noch ein bisschen auf. Ich habe aber zusätzlich noch mit einer Wassersprühflasche draufgesprüht und ein feuchtes Tuch darauf gelegt. Ein paar Stunden später waren sie richtig schön saftig.
Zum Schluss habe ich noch etwas dunkle und weiße Schokolade darüber gegeben.
Download: Rezept als PDF

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen