09.03.2013

Rezepte organisieren (online)

Da das Wetter diese Woche so toll war, hatte ich mir für Freitag Überstundenfrei genommen. Ich hatte mich schon darauf gefreut, morgens mit meinem Hund einen langen Spaziergang bei Sonnenaufgang zu machen. So viel dazu... es ist kalt, nass und bäh. Manchmal sollte man vielleicht den Wetterbericht checken.
Dafür hatte ich aber Zeit einen Post von meiner Ideenlisten vorzubereiten. Und zwar geht es darum, Rezepte, die man online findet, zu organisieren. Sehr beliebt ist da wohl Pinterest, aber dort stört mich, dass man nur drei private "Pinnwände" haben kann. Ich erstelle auch gerne mal online Einkaufslisten und die muss jetzt nicht jeder sehen können. Deshalb möchte ich euch ein paar Alternativen vorstellen.


chefkoch.de

chefkoch.de dürfte die größte Rezeptsammlung in Deutschland haben. Dort gibt es auch eine Rezeptbuchfunktion, bei der man auf chefkoch.de vorhandene Rezepte in selbst erstellte Kategorien einteilen und abspeichern kann. Man kann zu den Rezepten noch eine kurze, eigene Beschreibung hinzufügen. Diese beschränkt sich allerdings auf 200 Zeichen. Nachteil ist außerdem, dass eben nur Rezepte abgespeichert werden können, die auf chefkoch.de veröffentlich wurden. Andere Rezepte müssen von Hand als privates Rezept eingegeben werden.


zootool

zootool funktioniert ähnlich wie Pinterest und Co.
Hier kann man allerdings noch unterscheiden, ob man nur ein Bild, ein Video oder gleich die ganze Seite speichern möchte. Die Rezepte o.ä. können in selbst angelegten Kategorien abgelegt werden. Außerdem können noch eigene "tags", also Stichwörter vergeben werden. Zum einfachen pinnen gibt es hier einen zootool-button, der in die Lesezeichenleiste gezogen wird.
Da ich zootool mit privatem Profil nutze, kann ich zu den "social" Funktionen nichts sagen, aber ähnlich wie bei Pinterest kann hier geshared und geliked werden, was das Zeug hält.
Allerdings muss es dort in letzter Zeit ein Update oder sowas gegeben haben. Ich habe zootool länger nicht genutzt und meine Liste sieht nicht mehr so aus wie ich sie in Erinnerung hatte.


Juxtapost

Juxtapost habe ich erst vor kurzem entdeckt und habe es bis jetzt nur als Shopping Liste benutzt, weil man ein schönes großes Bild in seinem Postboard sieht und direkt die eigene Beschreibung darunter. So habe ich dann auch gleich die Preise im Blick. Zum Ordnen von Rezepten eignet sich das Ganze natürlich auch. Gepinnt wird auch hier mit einem Button in der Lesezeichenleiste.
Hier kann man auch auswählen, ob ein Board öffentlich oder privat sein soll. Es gibt auch eine Kollaborationsoption, wo mehrere User an einem Board arbeiten können. Nett ist auch die kleine Farbpalette, die einem unter dem Bild angezeigt wird. Bei Bildern von Blogger wird sie mir aber, warum auch immer, nicht angezeigt.
Aufgefallen ist mir außerdem, dass es immmer einen Augenblick dauert bis die Posts im Profil erscheinen. Aber alles in allem gefällt mir Juxtapost bis jetzt richtig gut und ist für mich so kurz angetestet die beste Pinterest-Alternative.


liiist

Auch ein Neuling für mich und auch eher als Shopping Liste für mich angelegt. Sehr praktisch hier, dass man sich in einer tabellarischen Ansicht Preise auf- oder absteigend anzeigen lassen kann.
Was ich ein bisschen schade finde, ist, dass einem in der Thumb-Übersicht nur die verkürzten Überschriften angezeigt werden.
Auch hier kann man bestimmen, ob die einzelnen Listen öffentlich oder privat sein sollen. Außerdem kann man sie auch nur seinen Freunden (die auch bei liiist angemeldet sein müssen) zugänglich machen. Wie auch bei den anderen Diensten, gibt es hier ebenfalls einen Button für die Lesezeichenliste.
Liiist werde ich persönlich in Zukunft wohl eher als virtuellen Einkaufszettel verwenden.


So weit zu meinen "Tipps". Jetzt interessiert mich natürlich noch wie ihr so eure Rezepte verwaltet. Lasst es mich gerne wissen.

Kommentare:

  1. Vielen herzlichen Dank für diese ausführliche Informationen. Da habe ich ja heute viel interessantes dazugelernt und erfahren.

    Ich sortieren, eigentlich selten, meine Fotos auf Picasa von Google.
    http://picasa.google.com/ Das geht dann Hand in Hand mit dem Blogger. War erst ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber funktioniert eigentlich ganz gut.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine eigenen Sachen lege ich über deviantart ab. Mit diesem Post meinte ich auch eher Lesezeichen mit Rezepten, die man im Internet erstöbert. Wenn ich die einfach nur bei den Lesezeichen des Browsers abspeicher, vergess' ich die. Ich brauch da immer eine visuelle Gedankenstütze :)

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich organisiere und verwalte meine Koch-Rezepte seit ein paar Monaten über die Webseite www.homemeals.de. Das Erfassen der Rezepte ist hier wirklich einfach möglich und die erfassten Rezepte werden zentral gespeichert. Wirklich praktisch ist die eigene Suchfunktion, über die ich meine Rezepte einfach finden kann, wenn ich sie benötige. Die Seite bietet wirklich nur die wichtigen Funktionen, die für mich aber definitiv ausreichend sind. Aufgrund meiner guten Erfahrungen empfehle ich die Webseite von HomeMeals wirklich gerne weiter.
    Freundliche Grüße

    AntwortenLöschen