24.11.2013

Wünsch dir was-Stollen

Zu Christstollen habe ich eine etwas seltsame Beziehung. Mir schmecken leider nur die original Dresdner Stollen, die gerne mal 15 Euro pro Laib kosten. Was da so im Supermarkt angeboten wird, ist alles nicht so meins. Zu viel Rosinen, zu trocken, zu wenig Marzipan, zu lasch. An die teuren Stollen komme ich eigentlich nur, wenn ich mal einen geschenkt bekomme. Daher habe ich mir gedacht, dass ich einfach selber einen nach meinen Wünschen backe. Wenn der mies wird, muss ich mich eben selber ausschimpfen.




Wenn man selber ran darf ist es gar nicht so leicht, zu entscheiden, was da alles rein soll.
Wenig Rosinen: Ich bin zwar kein Rosinenfan, aber ein bisschen muss schon sein.
Zitronat/Orangeat: Auch nur etwas für die Saftig- und Fruchtigkeit
Kandierter Ingwer: Mag ich, hab ich noch da, warum also nicht
Marzipan: Na, aber hallo! Ordentlich davon, nicht nur so ein kleines Stängelchen wie in den gekauften.
Schokotropfen: Wenn schon, denn schon

Ich hoffe, ich kriege die Zutaten noch zusammen, weil ich den Stollen letzte Woche gemacht habe und ihn jetzt eine Woche ruhen lassen habe.
Für einen Stollen
250g Mehl
1 Pck. Trockenhefe
50g Zucker
1 Vanilleschote
1 TL Zimt
1/2 TL Anis
1/2 TL Koriander
1/2 TL Nelken
1/2 TL Kardamom
60ml Milch
50g Butter
1 Ei

40g Rosinen, in Rum eingelegt
25g Orangeat
25g Zitronat
25g kandierter Ingwer, gehackt
70g Schokotropfen
50g Marzipantröpfchen (optional)

250g Marzipan
Bittermandel-Aroma
1 Ei
50g Butter

75g Butter
Puderzucker
Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel sieben. Die Trockenhefe dazugeben und miteinander vermischen.
Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit dem Zucker verreiben. Milch mit Butter und Vanille-Zucker in einem Litergefäß mischen und bei niedriger Hitze in der Mikrowelle erwärmen bis die Butter geschmolzen ist (Die "leere" Schote kann für noch mehr Vanillearoma mit erwärmt werden, dann aber wieder rausnehmen). Die Milch darf dabei nicht heiß, sondern nur leicht warm werden. Das Ei und die Gewürze in die Milchmischung geben und kurz mit einem Schneebesen verquirlen. Diese Mischung nun zum Mehl geben und mit den Knethaken zu einem festen Knetteig verarbeiten.
Schließlich noch Rosinen, Orangeat, Zitronat, Ingwer und Schokotröpfchen unterkneten. Den Teig an einem warmen Plätzchen ca. 1 1/2 Stunden gehen lassen.

Wenn der Teig sein Volumen deutlich vergrößert hat, diesen auf einer geeignet Fläche grob zu einem Rechteck ausrollen.
Das Marzipan mit dem Ei und Bittermandel-Aroma verkneten bis die Masse schön weich und streichfähig ist. Diese Marzipancreme dann mit einer Winkelpalette oder ähnlichem auf dem Hefeteig verteilen.
Die kürzeren Enden (hier: rechts und links) etwas einschlagen und dann das obere und schließlich das untere Drittel des Teiges einschlagen, so dass es ein wenig aussieht wie ein eingewickeltes Baby. Alles gut andrücken.
Die 50g Butter schmelzen und auf den Stollen streichen. Nochmal ca. 1/2 Stunde gehen lassen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Stollen für 30 - 40 Minuten backen bis er etwas braun wird. Sollte dies zu schnell geschehen, mit etwas Alufolie oder Backapier abdecken und weiterbacken.

Nach dem Backen den Stollen auskühlen lassen. Die 75g Butter schmelzen und auf den Stollen streichen. Großzügig mit Puderzucker bestäuben. In Backpapier und Alufolie einwickeln und mindestens eine Woche ruhen lassen.

Ab und zu sollte man doch mal über seinen Schatten springen. Stollen gehört nicht zu den Dingen, die ich zu Weihnachten unbedingt haben muss, aber ich kann sagen, dass es noch mal einen ganz eigenen Reiz bekommt, wenn man denn selber bestimmen kann, was alles hineinkommt.
Meinen Testessern und mir hat es jedenfalls sehr gut geschmeckt. So schnell war noch kein Stollen bei uns weggeputzt. Besonders gut kam die reichhaltige Marzipanfüllung an.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen