15.09.2015

Einfach mal Marmorkuchen

Was geht immer, wenn einem die Inspiration und Zeit fehlt? Richtig: Rührkuchen.
Ich hatte mal wieder Lust auf Marmorkuchen. Im Kühlschrank hatte ich noch ein Päckchen Frischkäse, was verarbeitet werden musste. Also gab es Marmorkuchen mit Frischkäse im Teig.
Und weil Rührkuchen immer ratz fatz weg ist, habe ich ausnahmsweise mal in einer großen Königskuchenform gebacken. Ich hatte ganz vergessen, dass es ein fitzelchen anstrengend sein kann, eine größere Menge Teig mit dem Mixer zu bearbeiten :D

Für eine Königskuchenform, 30cm
250g Butter, Zimmertemperatur
350g Zucker
1/2 Päckchen Orangenschalenaroma (z.B. Dr. Oetker Finesse)
175g Frischkäse, Zimmertemperatur
4 große Eier, Zimmertemperatur
2 TL Vanilleextrakt
300g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

6 EL Backkakao
etwas Milch
Backofen auf 180°C vorheizen, Backform fetten und mehlen.

Die Butter kurz mit dem Mixer cremig rühren. Den Zucker mit dem Orangenaroma mischen, hinzugeben und mehrere Minuten hell aufschlagen. Den Frischkäse hinzufügen und gründlich unterrühren. Dann noch die Eier, eines nach dem anderen unterrühren und schließlich den Vanilleextrakt hinzugeben.

Mehl mit Backpulver und der Prise Salz vermischen, über den Teig sieben und nur kurz verrühren bis die trockenen Zutaten gut untergemischt sind.

Die Hälfte des Teiges in die Backform füllen und glattstreichen. Ich war hier ein bisschen faul. Anstatt den Teig in zwei Schüsseln aufzuteilen und die Form abwechseln mit hellem und dunklen Teig zu füllen, habe ich es einfach nacheinander gemacht.

Unter die verbleibende Hälfte des Teiges das Kakaopulver sieben und einen Schuss Milch hinzugeben. Kurz verrühren bis der Kakao gut eingearbeitet ist. Nun den dunklen Teig auf den hellen geben und mit einem Löffelstiel die beiden Teige ein bisschen vermischen.




Den Kuchen für ca 70 Minuten im Backofen backen (Stäbchenprobe machen). Nach dem Backen kurz auskühlen lassen, aus der Form nehmen und auf einer Platte komplett auskühlen lassen.

Natürlich musste da bei mir noch Schokoglasur drauf. Für den Guss habe ich zwei etwas vernachlässigte Schokoosterhasen mit etwas Kokosfett geschmolzen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen